Werden Sie Ausbildungsbetrieb!

Sie möchten ausbilden, wissen aber nicht, wie?

Mit dem Ausbildungsprogramm NRW fördert das Land die Schaffung zusätzlicher Ausbildungsplätze. Sprechen Sie uns gerne dazu an.

Auch junge Menschen mit Familienverantwortung brauchen eine Ausbildung. Eine Teilzeitberufsausbildung ist ein möglicher Weg - für Unternehmen und junge Leute.

Unser Ausbildungsprojekt KAUSA-Servicestelle Märkische Region ist zum 30.06.2022 ausgelaufen. Wie und warum Unternehmen ausbilden und wie die KAUSA-Servicestelle sie dabei unterstützt hat, schildern Unternehmerinnen und Unternehmer aus Hagen, dem Ennepe-Ruhr-Kreis und dem Märkischen Kreis mit eigenen Worten in unseren Betriebsvideos mit Praxisbeispielen der KAUSA-Servicestelle: Nachwuchs durch Ausbildung - Unternehmen geben Einblicke in ihre Praxis. Das Projekt „KAUSA-Servicestelle Märkische Region“ wurde im Rahmen des Ausbildungsstrukturprogramms JOBSTARTER plus des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert. Weitere Informationen zum Programm finden Sie unter www.jobstarter.de.

Fachkräfte zu finden und zu binden ist und bleibt eine große Herausforderung für Unternehmen – nicht nur in unserer Region. Viele Betriebe bilden daher sehr selbst aus und suchen nach motivierten Jugendlichen. Eine Möglichkeit, die Berufsausbildung noch attraktiver zu machen, ist ein integrierter Auslandsaufenthalt, also ein Ausbildungspraktikum.

Möglich wird das durch Fördermittel der öffentlichen Hand. Das größte Förderprogramm ist Erasmus+ der Europäischen Union. Für den Zeitraum 2021 bis 2027 stehen insgesamt 28,4 Milliarden Euro zur Verfügung, davon mindestens 4,3 Milliarden Euro für die berufliche Bildung.

Der Schwerpunkt des Programms AusbildungWeltweit des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) liegt auf der Mobilität außerhalb Europas. Beide Programme werden in der NA beim BIBB umgesetzt.

Die nächste Antragsfrist im Programm Erasmus+ endet am 4. Oktober 2022. Bei AusbildungWeltweit können Förderanträge bis zum 13. Oktober 2022 eingereicht werden.

Interessierte Ausbildungsbetriebe, Kammern oder Berufsschulen können sich an die NA beim BIBB ( (Nationale Agentur Bildung für Europa beim Bundesinstitut für Berufsbildung (NA beim BIBB)) oder andere Beratungsstellen wenden.

So gibt es zum Beispiel mit den "Erasmus+-Beratern Berufsbildung" ein Netzwerk an regionalen Beratungsstrukturen. Eine Übersicht über Ansprechpartner/-innen in der Region ist unter www.na-bibb.de/mobi-landkarte zu finden.

Auf der Homepage www.meinauslandspraktikum.de finden Auszubildende darüber hinaus alle Informationen zu Auslandsaufenthalten in der beruflichen Bildung und eine Datenbank aller Stipendienprogramme in der beruflichen Bildung.

Quelle: Pressemitteilung des BIBB vom 21.07.2022

Kurs auf Ausbildung - Starten statt warten

Wer heute ausbildet, sichert sich seine Fachkräfte von morgen und bleibt langfristig wettbewerbsfähig.

Mit dem Angebot Kurs auf Ausbildung werden Betriebe bei der Besetzung ihrer freien Ausbildungsplätze unterstützt. Bei Bedarf erhalten Sie Beratung zu (Ausbildungs-) Fördermöglichkeiten und zur Unterstützung für die Ausbildung. Passende Bewerber werden Betriebs-/ Unternehmensbezogen vorbereitet und in Ausbildung vermittelt.

Ennepe-Ruhr-Kreis

Kolping-Bildungszentrum Ruhr gem. GmbH (für Betriebe aus Hattingen, Witten, Wetter und Herdecke)
Frau Hennemann: 02302-91433-15
Herr Kraut: 02335-9692-29
Flyer Kurs auf Ausbildung Kolping-Bildungszentrum Ruhr

DIA gGmbH (für Betriebe aus Gevelsberg, Schwelm, Ennepetal, Sprockhövel und Breckerfeld)
Herr Mag: 02332-9186-144
Flyer Kurs auf Ausbildung DIA

Hagen

Ev. Jugendhilfe Iserlohn-Hagen gGmbH
Frau Yilmaz: 02331-922880
Frau Hillebrand: 02331-922880
Flyer Kurs auf Ausbildung Ev. Jugendhilfe