Ausgabe von Bildungsschecks zurzeit leider nicht möglich!

Zurzeit ist eine Beratung und Ausgabe von Bildungsschecks durch uns leider nicht möglich. Wir bemühen uns aber derzeit um eine Aufstockung der Mittel für die Beratung und hoffen, dass wir bald wieder Bildungsschecks für Sie ausstellen können. (Stand 15.02.2022)

Andere Beratungsstellen finden Sie unter https://www.weiterbildungsberatung.nrw/.

Der Bildungsscheck finanziert berufsbezogene Weiterbildungskosten bis zur Hälfte (maximal 500 Euro pro Bildungsscheck) aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF).

Die Ausgabe des Bildungsschecks steht grundsätzlich jedem offen, der die Voraussetzungen der ESF-Förderrichtlinie 2014 – 2020 erfüllt.

 

Hinweis:

Bitte beachten Sie die geänderten Richtlinien ab dem 1. April 2020!

Das Förderangebot richtet sich an

  • kleine und mittlere Betriebe mit Sitz oder Arbeitsstätte in NRW (betrieblicher Bildungsscheck) und
  • an Einzelpersonen - insbesondere an Beschäftigte, Berufsrückkehrende und Selbstständige mit Wohnsitz in NRW (individueller Bildungsscheck).

Beim betrieblichen Zugang zum Bildungsscheck wird der Betrieb beraten und der Betrieb trägt den Eigenanteil der Weiterbildungskosten.

Gefördert werden Unternehmen mit Arbeitsstätte in NRW und einer Betriebsgröße mit max. 249 Beschäftigten (in Vollzeitäquivalenten zum Zeitpunkt der Beratung).

Eine Prüfung durch die zuständige Behörde kann erfolgen!

Ausgeschlossen sind folgende Unternehmen: Gemeinden, Kreise, kreisfreie Städte und Landesbehörden. (ab 1. April 2020)

Ausgeschlossen von einer Förderung sind Weiterbildungen, bei denen der/die Arbeitgeber*in gesetzlich zur Kostenübernahme verpflichtet ist. (ab 1. April 2020)

Ein Unternehmen kann bis zu 10 Bildungsschecks im Kalenderjahr bekommen, jede/r Beschäftigte kann dabei max. einen erhalten.

 

Beim individuellen Zugang zum Bildungsscheck NRW werden Einzelpersonen mit Wohnsitz in NRW beraten. Sie tragen den Eigenanteil der Weiterbildungskosten selbst.

Gefördert werden insbesondere Beschäftigte, Berufsrückkehrende oder Selbstständige sowie im eigenen Unternehmen beschäftigte bzw. mitarbeitende Eigentümer*innen und Teilhaber*innen, deren zu versteuernde Jahreseinkommen …

  • bei Einzelveranlagung mehr als 20.000 Euro*, jedoch maximal 40.000 Euro beträgt oder
  • bei gemeinsam Veranlagten mehr als 40.000 Euro*, jedoch maximal 80.000 Euro beträgt.

Ein Nachweis (nicht älter als 3 Jahre!) über das zu versteuernde Jahreseinkommen ist verpflichtend und wird der zuständigen Prüfbehörde vorgelegt.

Die Weiterbildung muss in einem individuellen beruflichen Zusammenhang stehen. (ab 1. April 2020)

Es gibt einen Bildungsscheck im Zeitraum von einem Kalenderjahr.

Grundsätzlich können Förderberechtigte im Zeitraum eines Kalenderjahres über jeden Zugang Bildungsschecks erhalten.

* Einzelpersonen mit einem zu versteuernden Jahreseinkommen unter 20.000 und gemeinsam Veranlagte mit einem zu versteuernden Jahreseinkommen von unter 40.000 Euro können für ihre beruflichen Weiterbildung das Bundesförderinstrument Bildungsprämie nutzen.

Je nach Einkommenssituation kann deshalb entweder der Bildungsscheck ODER die Bildungsprämie ausgestellt werden.

Für eine vertiefte Beratung steht ein weiteres ESF-gefördertes Angebot bereit, die Beratung zur beruflichen Entwicklung (BBE). Interessierte erhalten hier eine kostenlose Beratung, die bis zu neun Beratungsstunden umfassen kann.

Das Internetportal "Weiterbildungsberatung in NRW" informiert über alle Weiterbildungsangebote in NRW, das Angebot richtet sich gezielt an Bürger*innen, Berater*innen und Unternehmen.

Ihre Ansprechpersonen:

Volker Steinecke

Regionalagentur

Lydia Koch

startbahn_zukunft, Kompetenzzentrum Frau & Beruf

Tanja Woydanowitz

Regionalagentur

Weitere Informationen:

https://www.mags.nrw/

https://www.weiterbildungsberatung.nrw
Beratungsstellensuche

 

Downloads Bildungsscheck