Ausbildung in Teilzeit - Erfolgreicher Einstieg

Junge Menschen mit Familienverantwortung haben es häufig schwer, eine Ausbildung zu beginnen. Mit einer Ausbildung in Teilzeit gelingt der erfolgreiche Einstieg.

Junge Menschen mit Familienverantwortung haben oftmals geringere Chancen sich beruflich zu qualifizieren, da eine Ausbildung in Vollzeit kaum realisierbar ist. Eine Teilzeitausbildung bietet diesen Menschen die Möglichkeit, beides miteinander zu vereinbaren.

Seit Februar 2013 gibt es auch im Märkischen Kreis ein Bündnis für Teilzeitausbildung. Initiiert wurde es vom Kompetenzzentrum Frau & Beruf der agentur mark mit dem Ziel, gemeinsam mit Partnern der Region die Teilzeitausbildung bekannt zu machen und Unternehmen dafür zu gewinnen.

Was Unternehmen hier tun können und welche Vorteile die Teilzeitausbildung für sie hat, lesen Sie in unserem Flyer.

Bitte lesen Sie hier unseren Flyer "Bündnis Teilzeitausbildung".

Das Arbeitsministerium des Landes NRW fördert mit der Förderlinie „Teilzeitberufsausbildung – Einstieg begleiten – Perspektiven öffnen“ (TEP) seit 2009 mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) die Ausbildung in Teilzeit. Bildungsträger unterstützen Teilnehmende für die Dauer von maximal 12 Monaten in einer Vorbereitungs- und einer Begleitphase. Die Förderlinie TEP wird in der Märkischen Region flächendeckend angeboten:

In Hagen und im Märkischen Kreis: Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft Werkhof gem. GmbH

Im Ennepe-Ruhr-Kreis (ohne Witten, Hattingen): Bildungszentrum des Handels e.V.

Links

http://www.gib.nrw.de/themen/jugend-und-beruf/teilzeitberufsausbildung

https://www.ueberaus.de/wws/9.php#/wws/ausbildung-in-teilzeit.php

https://www.mags.nrw/teilzeitberufsausbildung

Ihre Ansprechpartner:

Volker Steinecke

Regionalagentur