|   news
Berufsorientierungscamp an der Geschwister-Scholl-Schule in Hagen – Das 3. Jahr in Folge

Hagen, 24.09.2021. Sich im Dschungel der beruflichen Möglichkeiten zu orientieren, ist gar nicht so leicht. Um den Schülerinnen und Schülern der neunten Klassen einen Weg durch das Berufedickicht zu zeigen, veranstaltet die Geschwister-Scholl-Schule in Hagen im September bereits zum dritten Mal in Folge ein einwöchiges Berufsorientierungscamp.

Die Woche vom 20.9. bis zum 24.09.2021 steht dabei ganz im Zeichen der Berufsorientierung. Sie startet mit einem erlebnispädagogischen Teil. Am Anfang steht die Frage „Was kostet das Leben“.

Am zweiten Tag geht es darum, eigene Stärken und Fähigkeiten zu benennen, Perspektiven zu entwickeln und realistisch zu planen. Mittwochs haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, einen Einblick in unterschiedliche Ausbildungsberufe zu erlangen. Darüber hinaus sind die Ausbildungsbotschafter der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer zu Hagen vor Ort, um Fragen rund um das Thema „duale Ausbildung“ zu beantworten. „Ins Gespräch zu kommen mit Azubis – ob hier oder dann im Praktikum, das hilft oft viel mehr als sich nur im Internet zu informieren. So kann man herausfinden, für welches Berufsfeld man sich interessiert“, sagte Frau Kruse von der SIHK zu Hagen.

Am Donnerstag findet eine Mini-Berufemesse statt. Sechs regionale Ausbildungsbetriebe, sowie eine Mitarbeiterin der SIHK zu Hagen sind in diesem Jahr dabei, um sich und ihre Ausbildungsmöglichkeiten vorzustellen, Kontakte zu den Jugendlichen zu knüpfen und ggf. Praktika zu vermitteln und zu bewerben. An diesem Tag stellen sich auch alle Unterstützungsprojekte vor. Darunter die Berufsberatung der Agentur für Arbeit Hagen, die Projekte startbahn_zukunft, Berufseinstiegsbegleitung und KickStart, sowie die Koordinatoren für Studien- und Berufsorientierung (StuBo). Dieses BO-Team wird die Jugendlichen bis zum Übergang Schule Beruf eng begleiten. Am Freitag werden die Erkenntnisse der Woche reflektiert und ein erster „Wunschberuf“ erarbeitet.

Das sog. BO-Camp wird in Eigenregie von der Geschwister-Scholl-Schule durchgeführt und finanziert. Unterstützt wird sie von der Kommunalen Koordinierung bei der agentur mark GmbH, die das NRWLandesvorhaben zum Übergang Schule-Beruf „Kein Abschluss ohne Anschluss“ in Hagen umsetzt. Das Team der Kommunalen Koordinierung stellt dabei Konzept und Druckvorlagen zur Verfügung, schult die Lehrkräfte und organisiert die Mini-Berufemesse. Im Anschluss an das BO-Camp geht es dann für alle 9er in das erste Schulpraktikum.

zurück