|   news
Trotz Corona: Durch Praktikum in die Ausbildung

Fast 140 Jugendliche und über 45 Betriebe haben mitgemacht.

Wer als Betrieb an die Zukunft denkt, braucht auch in Corona-Zeiten qualifizierten Nachwuchs. Damit Unternehmen und Jugendliche zusammenfinden, haben die agentur mark GmbH und die Agentur für Arbeit Hagen/EN in Kooperation mit dem Jobcenter Hagen über die Jugendberufsagentur im März eine gemeinsame Aktion unter dem Motto „Perspektive Ausbildung“ veranstaltet. Ziel war es, vakante Ausbildungsplätze über ein Praktikum noch in diesem Jahr zu besetzen.

Über 45 Betriebe beteiligten sich und hatten Praktikumsplätze zur Verfügung gestellt. Interessierte Schülerinnen und Schüler konnten sich im Vorfeld zu der Veranstaltung anmelden. Gemeinsam mit Beratungsfachkräften der Agentur für Arbeit wurden passende Betriebe telefonisch kontaktiert.

Die Resonanz war beachtlich: 137 Schülerinnen und Schüler nahmen das Angebot an und meldeten sich sogar zum Teil noch spät abends bei der agentur mark, um zugewiesene Telefontermine zu bestätigen. Am 17. und 18. März folgten dann die Beratungsgespräche durch die Experten der Agentur für Arbeit und des Jobcenters Hagen. In Telefonkonferenzen zwischen Jugendlichen, der Beratungsfachkraft und dem Betrieb wurden dann Termine für freiwillige Praktika in den Osterferien vereinbart.

Es zeigt sich, dass Praktika auch in Coronazeiten für Betriebe noch ein beliebtes Mittel sind, zukünftige Azubis kennen zu lernen. Knapp 100 Praktikumsplätze wurden bereitgestellt, 42 davon wurden in der Veranstaltung direkt besetzt. 23 weitere Jugendliche haben die Option auf ein Praktikum erhalten. Und dort wo Jugendliche und Betrieb aktuell nicht zusammenkamen, werden weitere Unterstützungsmöglichkeiten angeboten, damit Jugendliche in Ausbildung und Betriebe zu ihrem Nachwuchs kommen.

zurück