FAQ zu laufenden Förderprogrammen in der Corona-Zeit

Home > Corona-Infos > FAQ zu laufenden Förderprogrammen in der Corona-Zeit

Ich habe einen Beratungsscheck zur Potentialberatung. Was mache ich, wenn die Beratung nicht weiterführt werden kann?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wenn die Prozessberatung zurzeit nicht durchgeführt werden kann.

-          Die Beratung kann ruhen.

-          Die Beratung kann über Online-Plattformen durchgeführt werden.

-          Die Beratung kann vorzeitig abgeschlossen werden.

Für weitere Fragen sprechen Sie bitte an:

Fatma Mendoza, Tel.: 02331 488 78 19, Mail: Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailmendoza(at)agenturmark.de

Volker Steinecke, Tel.: 02331 488 78 29, Mail: Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailsteinecke(at)agenturmark.de

Ich habe einen Beratungsscheck zum Förderprogramm unternehmensWert:Mensch classic/plus. Die Beratung kann nicht weitergeführt werden. Was kann ich tun?

Alle uWM-Prozesse, die aufgrund von COVID-19 nicht fristgerecht durchgeführt und abgeschlossen werden können, können unterbrochen werden.

uWM classic

Der Durchführungszeitraum der uWM classic Prozessberatung beträgt max. 9 Monate (= 270 Kalendertage). Diese 9 Monate dürfen (nach Abzug der Unterbrechung) nicht überschritten werden. Auch eine Überschreitung der Anzahl von 10 Beratungstagen im gesamten Beratungsprozess ist ausgeschlossen.

Ein Rechenbeispiel:

Beratung ohne Unterbrechung

Datum des Beratungsschecks: 01.02.2020

Ende des Beratungsprozesses bis zum 27.10.2020

Einreichen des Förderantrags beim Bundesverwaltungsamt bis zum 27.11.2020

 

Beratung mit Unterbrechung von 2 Monaten

Datum des Beratungsschecks: 01.02.2020

Unterbrechung der Beratung: 01.03.-01.05.2020

Ende des Beratungsprozesses: bis zum 27.12.2020

Einreichen des Förderantrags beim Bundesverwaltungsamt: bis zum 27.01.2021

 

Auch bei uWM plus ist zwingend zu beachten, dass der Durchführungszeitraum für die Prozessberatung von 6 Monate (= 180 Kalendertage) nicht überschritten werden darf. Auch die festgelegte Anzahl der Beratungstage (12) darf nicht überschritten werden.

Nach Abzug der Unterbrechung darf die anschließende Fortsetzung der Prozessberatung maximal so lang sein, dass die Dauer des tatsächlichen Durchführungszeitraums in Summe weiterhin 6 Monate beträgt. Der Unterbrechungszeitraum muss daher tagesgenau dokumentiert werden.

Ein Rechenbeispiel:

Beratung ohne Unterbrechung

Datum des Beratungsschecks: 01.02.2020

Ende des Beratungsprozesses bis zum 29.07.2020

Einreichen des Förderantrags beim Bundesverwaltungsamt bis zum 29.08.2020

 

Beratung mit Unterbrechung von 2 Monaten

Datum des Beratungsschecks: 01.02.2020

Unterbrechung der Beratung: 01.03.-01.05.2020

Ende des Beratungsprozesses: bis zum 28.09.2020

Einreichen des Förderantrags beim Bundesverwaltungsamt: bis zum 28.10.2020

 

Die Prozessberatung (in beiden Zugängen) online durchzuführen, wird für problematisch angesehen und dem daher nicht pauschal zugestimmt. Allerdings kann es in begründeten Fällen sinnvoll sein, z.B. um den Prozess abzuschließen. Daher gilt hier die Einzelfallentscheidung.

Für weitere Fragen stehen wir gerne zur Verfügung:

Fatma Mendoza, Tel.: 02331 488 78 19, Mail: Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailmendoza(at)agenturmark.de

Volker Steinecke, Tel.: 02331 488 78 29, Mail: Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailsteinecke(at)agenturmark.de        

 

 

Ich habe einen Bildungsscheck, nur der Kurs findet jetzt nicht mehr statt. Was kann ich tun?

Findet ein geplanter Präsenzkurs nicht mehr statt, kann nach einem alternativen Online-Angebot gesucht werden. Der Bildungsscheck kann auch umgeschrieben werden auf einen neuen Anbieter, der eine Online-Fortbildung anbietet.

Alternativ kann der Bildungsscheck erstmal aufbewahrt werden und zu einem späteren Zeitpunkt umgetauscht oder eingesetzt werden.

 

Ich muss mich auch in der Corona-Zeit weiterbilden. Wie kann ich mich beraten lassen?

Auch in der Corona-Zeit werden Bildungsschecks ausgegeben. Beratungsgespräche zum Bildungsscheck werden telefonisch oder per Videochat weitergeführt. Bei positivem Beratungsergebnis können die Interessenten kurz die Beratungsstelle aufsuchen, um notwendige Unterlagen vorzulegen und das Beratungsprotokoll zu unterschreiben.

Die agentur mark ist als Beratungsstelle erreichbar:

Fatma Mendoza, Tel. 02331 488 78 19 Mail: Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailmendoza(at)agenturmark.de

Bettina Nehles, Tel: 02331 488 78 22, Mail: Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailnehles(at)agenturmark.de

Volker Steinecke, Tel: 02331 488 78 29, Mail: Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailsteinecke(at)agenturmark.de

Ich habe einen Prämiengutschein (Bildungsprämie) und kann ihn jetzt nicht mehr einsetzen. Was muss ich tun?

Die Nutzung der ausgestellten Prämiengutscheine soll bestehen bleiben, wenn der geplante Kurs Corona bedingt verschoben wird oder gänzlich ausfällt. Dies gilt für alle Gutscheine, die ab Oktober 2019 ausgegeben worden sind.

 

Ich möchte die Bildungsprämie für eine Fortbildung nutzen. Wie kann ich mich beraten lassen?

Beratungen zur Bildungsprämie finden weiterhin statt. Das alternative Beratungs- und Ausgabeverfahren sieht eine telefonische Beratung und das elektronische Übersenden der notwendigen Unterlagen vor. Das Verfahren wird zunächst bis zum 19. April 2020 möglich sein.

Ihre Ansprechpartnerin:

Bettina Nehles, Tel: 02331 488 78 22, Mail: nehles(at)agenturmark.de